VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Ann-Christin | Annika | Benjamin | Carina | Charlotte | Christine | Ilva | Jan | Jonas M | Jonas P | Lina | Moritz | Nadine | Robert | Svenja | Till | Vincent

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

eine Nachricht vom sonnigen Ende der Welt :)

Autor: Lina | Datum: 16 Februar 2012, 07:52 | Kommentare deaktiviert

Es wird Zeit, dass ich mich mal wieder bei euch melde, ja, ich lebe noch. Es ist endlich ein Alltag eingekehrt. Auf der einen Seite freut mich das, auf der anderen Seite fehlt mir nun die Zeit, diesen Blog auf dem aktuellen Stand zu halten.

Hier ein kleiner Blick auf meine letzten Wochen hier....


 (weiter)

 

kurz notiert

Autor: Lina | Datum: 11 Januar 2012, 03:42 | Kommentare deaktiviert

Hallo meine Lieben, wer sich sorgt wegen dieser ganzen Nachrichten über das Erdbeben,

ich bin nicht betroffen!!!!    mir geht es gut

Zu etwas anderem: auf diesem Weg möchte ich mich bei allen bedanken, die an mich gedacht haben und mir per mail oder Post so liebevolle Zeilen geschrieben haben. Sobald ich Zeit finde, werde ich mich daran machen, euch zurück zu schreiben. Doch jetzt muss ich erst mal arbeiten!

Laughing  Wink  

 

Weihnachten auf der andern Seite der Welt

Autor: Lina | Datum: 29 Dezember 2011, 06:06 | Kommentare deaktiviert

  So, nach dem nun meine vielen Weihnachtsfeiern vorbei sind, möchte ich euch von meinem, ach so anderen Weihnachten erzählen.

Am 15.12 feierten wir in Alpha Omega unser „privates“ Weihnachten, das war sehr bewegend.Wir hielten gemeinsam mit allen 80 Kindern Gottesdienst. Alle hatten ihre schönsten Kleider an, bzw. die Kinder und Mitarbeiter hatten extra für Weihnachten neue Batik-Blusen und Hemden bekommen. Das sind traditionelle Oberteile, mit viel Farbe und bunten Mustern. Am Gottesdienst beteiligten sich Kinder und Mitarbeiter gleichermaßen. Zu Beginn gab es ein kleines Anspiel der Kinder: Maria und Joseph auf den Weg zur Krippe und die Könige, die die Geschenke bringen.

Wir Mitarbeiter sangen die einstudierten Lieder, auch „Oh Tannenbaum“ auf deutsch. Mich fragte man am Ende, ob ich nicht meine Familie vermisse. Ich antwortete, dass ich natürlich meine Lieben vermisse, aber ich sei auch glücklich, denn ich hätte hier eine neue, sehr große Familie gefunden. Weiter erklärte der Bischof, es sei ja wahrscheinlich mein erstes und auch vorerst letztes Weihnachten ohne meine Lieben soweit weg. Das kann ich nur bestätigen, aber es ist sehr schön, auch diese Erfahrung machen zu dürfen. Nach aller offiziellen Feierei wurde noch gemeinsam gegessen und wir saßen alle lange zusammen und genossen den Abend. Ein Abend, der aber auch so viel Vorbereitung gebraucht hatte.

 (weiter)

 

Zeit, das sich was dreht....

Autor: Lina | Datum: 07 Dezember 2011, 07:44 | Kommentare deaktiviert

Erinnert ihr euch noch an diesen EM-Song?

Bei mir dreht sich hier momentan viel. Alles ist im Umbruch….

In meinem letzten Bericht sprach ich davon, endlich hier angekommen zu sein. Dieses Gefühl wird immer stärker, ein Gefühl von einer zweiten Heimat tritt langsam ein. Ich erwische mich schon dabei, dass ich sage, ich muss oder gehe nun nach Hause....

 (weiter)

 

Endlich angekommen

Autor: Lina | Datum: 21 November 2011, 08:24 | Kommentare deaktiviert

 

Der letzte Blogeintrag ist nun wieder eine Weile her, aber was soll ich euch sagen, seit einer Woche bin ich hier angekommen. Ich arbeite in der Schule, in Lingga zwei mal die Woche, unterstütze die Kinder und auch morgens klappt das Aufstehen immer besser. Wahrscheinlich werde ich auch noch mehr Deutschunterricht geben.

Mein hartnäckiger Husten ist einfach verschwunden, als ich nicht mehr daran gedacht habe, dass ich ihn habe. Momentan wird hier viel für Natal (Weihnachten) vorbereitet, jeden Morgen wird gesungen.

Ich habe dann gleich auch ein deutsches Weihnachtslied miteingebracht, „Oh Tannenbaum“. Es ist so toll, mit allen zu singen, auf der andern Seite ist es auch komisch, Weihnachten in einem Land zu verbringen, in dem es nicht schneit. Es kommt eine ganz andere Weihnachtsstimmung auf, als zu hause. Doch ich bin so froh, hier zu sein, und solche Erfahrungen machen zu dürfen. 

Vor allem lerne ich hier, mal weniger zu tun, sich nicht zu stressen und einfach mal alles auf sich zukommen zu lassen, und genau das fiel mir in der ersten Zeit so schwer. Ich habe eben viel zu lernen hier. Und das allerwichtigste ist, ich habe Spaß; mit den Mitarbeitern klappt die Kommunikation immer besser, das liegt wahrscheinlich daran, dass die Sprachbarriere immer kleiner wird.

Ein letztes noch, gestern war ich in einem besonderen Gottesdienst: Theologiestudenten, die fertig sind mit ihrem Studium, wurden in ihren Dienst als Pastoren eingeführt. Zuerst trafen sich alle am Modramen (Büro der Kirche), dann zogen wir, die Pastoren voran, durch die Stadt bis zu Kirche. Wir hatten Polizeibegleitung und ganz vorn fuhr in einem Pick-up der Posaunenchor. Dann erlebte ich eine traditionelle Begrüßung an der Kirche, mit Tanz und Gesang danach folgte ein sehr bewegender dreistündiger Gottesdienst. Nach diesem gab es noch eine Feier für alle 16 neuen Pastoren. Die Gemeinde hat bei der Feier traditionell getanzt, und ich mitten dabei. Ich kann es euch gar nicht richtig beschreiben. Aber schaut euch einfach die Bilder an, dann könnt ihr es vielleicht ein bisschen nachvollziehen.

Bis bald, Lina

 

 

 

«zurück   1 2 3 4  vor»