VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Ann-Christin | Annika | Benjamin | Carina | Charlotte | Christine | Ilva | Jan | Jonas M | Jonas P | Lina | Moritz | Nadine | Robert | Svenja | Till | Vincent

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Abwarten und Tee trinken,

Autor: Lina | Datum: 28 Juni 2012, 07:01 | Kommentare deaktiviert

 

Meine Lieben, nun finde ich die Zeit, hier mal wieder etwas zu schreiben.

Warum habt ihr so lange nichts von mir gehört?

Nun ja, nach dem Besuch meiner Eltern bin ich mit neuer Motivation und Ideen durchgestartet und habe mich voll und ganz der Arbeit gewidmet ;)

Diese läuft nun richtig gut, ich habe endlich meine Aufgaben gefunden und fühle mich nun gebraucht. Das tut mir sehr gut. In der Schule habe ich ein neues Talent entdeckt, das batiken. Wir machen hier in Alpha Omega vieles selbst, um es dann bei bestimmten Gelegenheiten zu verkaufen. Nun helfe ich dabei, Taschen und Taschentücher zu bemalen. Zuvor wird ein Motiv auf ein Stück weißen Stoff gezeichnet, dann mit heißem Wachs die Ränder nachgemalt und zum Schluss mit Wasserfarben ausgemalt.

Dadurch entstehen tolle Motive und Bilder. Jedes Mal bin ich verwundert, wie sich die Farben verändern, wenn sie in der Sonne trocknen bzw. wenn die Tücher ausgewaschen und die Farbe fixiert worden ist.

Im Nachmittagsbereich habe ich den Versuch gestartet, den Kindern Gummitwist bei zu bringen, das schlug leider fehl. Doch schnell hatten wir das Twist zu einer Hochsprungmarkierung umfunktioniert. Ein anderes Mal habe ich mit den Kindern kleine Überraschungsboxen gebastelt, was damit noch passiert, wird natürlich noch nicht verraten. Ich sage nur, dass es ziemlich viele waren.

Über Himmelfahrt war ich mit meiner indonesischen Familie in Bukit Lawang, das ist ein Resort für Menschenaffen, kurz Orang-Utans. Ich habe welche in freier Laufbahn gesehen, ein Affe ist sogar eine Handbreit von mir entfernt hergelaufen. (Bilder davon findet ihr im neuen Album). Ich muss sagen, dieser Ausflug war spannend, doch zwischendurch hatte ich doch eher das Gefühl, in einem Freiluftzoo zu sein.

Ach ja, und dann war da noch der Bewerbungsstress. Ich musste mich in den letzten Tagen an den unterschiedlichsten Unis und FHs bewerben. Nachdem ich eigentlich fertig war mit meinen Bewerbungen packte mich die Panik, dass ich im September bzw. Oktober keine Zusage habe und ich ohne was da stehe. Also noch mal schnell ein paar FHs und Unis rausgesucht und fix beworben. Das war ein Stress und eine Anstrengung und ohne Hilfe aus Deutschland auch überhaupt nicht zu schaffen. Aber jetzt ist das vorbei und es heißt zurücklehnen, entspannen, abwarten und ein teh manis trinken.

Letzte Woche war ich dann auf der Hochzeit eines Freundes oder Verwandten, wie man will. Hochzeiten gehen hier drei Tage: am ersten Tag kommt der Pfarrer ins elterliche Haus, segnet dies und das Brautpaar. Am zweiten Tag ist die Trauung in der Kirche, das Paar zieht mit enger Verwandtschaft ein, es gibt eine Predigt, viel Gesang die eigentliche Trauung und vor allem viele Fotos ;) . Am dritten Tag wird dann in einem Jambur (im Dorf der Treffpunkt, Versammlungsort oder eben Festsaal) gefeiert und das von morgens bis abends. Ich kann das gesehene gar nicht so beschreiben, es war einfach unglaublich und unvorstellbar und es wurde mit mehreren 1000 Menschen gefeiert, und dies ist dann auch nur die engere Verwandtschaft ;)

Jetzt sind hier Ferien und ich habe Zeit, mal hier in den Blog zu schreiben, mein Tagebuch zu aktualisieren und mich schon mal um den Abschied hier zu kümmern. Tja, da kommen Fragen wie die: Wann feier ich Abschied, was schenke ich und und…mein Zimmer ist mal wieder neben euren Karten gefüllt mit Notizzetteln, damit ich auch bloß nichts vergesse.

So, nun wünsche ich euch eine tolle Restzeit ohne mich, genießt sie und dann sehen wir uns schon in wenigen Wochen, ja ich kann die Wochen schon zählen, wieder.

Liebe Grüße Lina